^ top
Hauptnavigation

Hauptmotiv

Meta Navigation
Content

Tabea Martin

Montag 02. DEZ, tanzhaus nrw, 10:00 h

Länger leben, ewig leben? Sterben, auferstehen und dann weiterleben? Das neue Stück der Schweizer Choreografin Tabea Martin zeigt – spielerisch, humorvoll und mit einem Augenzwinkern – wie viele Bilder und Imaginationen zwischen Sterblichkeit und Unsterblichkeit liegen. Wie denken Kinder über Leben und Tod, über das Sterben und die Unsterblichkeit? Wurden sie schon einmal mit dem Tod konfrontiert? Welche Fantasien haben sie über ein Leben nach dem Tod? Wie kann und darf man Kinder überhaupt mit diesem Thema konfrontieren?
Mithilfe von Interviews, Spielen und Workshops wurden die Vorstellungen und Fantasien von Kindern im Alter von acht bis 12 Jahren geweckt. Das daraus entstandene Material findet nun Eingang in ein Stück, das eine Welt der Unsterblichkeit mitten im sterblichen Leben schafft – mit literweise Theaterblut und großem Spaß am Spiel. Hier werden verschiedene Kreaturen durch die Fantasien der Kinder wieder zum Leben erweckt. Es beginnt eine visuelle, freudvolle, sensible und bewegte Reise durch die Bildersprache der Kinder.


„Forever“ ist Teil einer Trilogie, die die Schweizer Choreografin Tabea Martin zum Thema Vergänglichkeit entwickelt. In ihrer neuen Choreografie versucht Martin, von bekannten Vorstellungswelten und Interpretationen wie Himmel und Hölle wegzukommen, und vertraut dabei ganz auf den Körper und seine Ausdruckskraft, auf dessen Fragilität sowie Widerstandskraft. Maya Künzler, Kulturtipp, März 2019


Karten unter www.tanzhaus-nrw.de oder Tel. 0211 17270-0


Dauer: 65 Min. / So 16:00 Physical Introduction / So anschl. Gespräch „It's Your Turn!“


Konzept, Choreografie: Tabea Martin; Choreografische Assistenz: Laetitia Kohler; Tanz: Tamara Gvozdenovic, Rebecca Journo, Benjamin Lindh Medin, Daniel Staaf, Miguel do Vale; Musik: Donath Weyeneth; Kostüme: Mirjam Egli; Bühne: Veronika Mutalova; Lichtdesign: Simon Lichtenberger; Dramaturgie: Irina Müller, Moos van den Broek; Dramaturgieassistenz: Nadja Rothenburger: Outside eye: Sebastian Nübling; Tanzpädagogik: Dominique Cardito; Produktionsleitung: Franziska Ruoss; Foto: Nelly Rodriguez. Eine Produktion von Tabea Martin, koproduziert durch die Kaserne Basel. Gefördert durch RESO Tanznetzwerk Schweiz, Fachausschuss Tanz & Theater BS/BL, Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung, Prairie Migros-Kulturprozent, Migros Kulturprozent, Nestlé Fondation pour l’Art, Ernst Göhner Stiftung, Stanley Thomas Johnson Stiftung und Ruth und Paul Wallach Stiftung Basel. Das Düsseldorfer Gastspiel findet statt im Rahmen von Take-off: Junger Tanz, gefördert durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf sowie das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.


Eintritt: € 12 / erm. ab € 8,50 (inkl. VRR)


Weitere Termine:


< zurück


 
 

Marginal Spalte