^ top
Hauptnavigation

Hauptmotiv

Meta Navigation
Content

Nenn mich einfach Axel

Donnerstag 11. MÄR, Junges Schauspielhaus, 10:00 h

Axel bewundert die türkischen Hip-Hopper aus dem Jugendclub. Als sein Vater den gemeinsamen Sommer-Urlaub absagen muss, trifft er eine folgenreiche Entscheidung: Er will Moslem werden. Damit irritiert er nicht nur seine Mutter und seine Schwester Mia, sondern sorgt auch für Verwirrung bei Annika und Fatima, zwei Freundinnen aus dem Jugendclub. Beim Sommerferien-Show-Contest kommt es durch Axels unerwarteten Einsatz zum überraschenden Finale.
Die Begegnung von unterschiedlichen Kulturen und die Suche der eigenen Identität werden in „Nenn mich einfach Axel“ auf leichte und humorvolle Weise thematisiert. Der dänische Kinderfilm wurde 2003 auf der Berlinale preisgekrönt und vom Publikum bejubelt. Mit dabei: Junge Düsseldorfer HipHop-Tänzer.


Von Boris Pfeiffer nach dem Drehbuch von Bo hr. Hansen zu dem gleichnamigen dänischen Kinderfilm. Eine Veranstaltung von "Take-Off:Junger Tanz. Tanzplan Düsseldorf", gefördert durch Tanzplan Deutschland, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes, sowie der Landeshauptstadt Düsseldorf, dem Ministerpräsidenten des Landes NRW und der Kunststiftung NRW. Der "Tanzplan Düsseldorf" ist eine Kooperation Düsseldorfer Kultur-, Bildungs- und Sozialeinrichtungen unter der Gesamtleitung des tanzhaus nrw. Mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts der Stadt Düsseldorf.


INSZENIERUNG René Schubert, CHOREOGRAPHIE Takao Baba BÜHNE UND KOSTÜME Birgit Schöne DRAMATURGIE Nadine Frensch. MIT: Tina Amon Amonsen, Sina Ebell, Friederike Linke, Stefan Fischer-Fels, Bastian Sierich, Alexander Steindorf. Tänzer: Adil Basaran, Kofie Boachie, Phomkhoumphon Bounracksa, Yeliz Pazar, Rymon Zacharei.
Foto: © Sebastian Hoppe


Boris Pfeiffer, Autor von Theaterstücken, Jugendromanen, Drehbüchern, studierte Drehbuch an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Für das Junge Schauspielhaus schrieb er zwei Auftragswerke: "Ich knall euch ab!" und "Anfangs wollt ich fast verzagen".


René Schubert ist seit 2003 Ensemblemitglied und inszenierte bereits viermal am Jungen Schauspielhaus: "Noah und der grosse Regen", "Der Ball ist rund", "Anfangs wollt ich fast verzagen", "Türkisch Gold". 


 


Karten und Infos unter: 0211. 85 23 710
oder www.junges-schauspielhaus.de


Eintritt: € 10,-, € 6,- ermäßigt, € 4,- pro Person für Schulen


Weitere Termine:


< zurück


 
 

Marginal Spalte