^ top
Hauptnavigation

Hauptmotiv

Meta Navigation
Content

Auf der Suche nach dem Allerbesten

Dienstag 30. NOV, FFT Juta, 09:00 h

Hausmeister Freundlich arbeitet auf einer Weltraumstation und schaltet jeden Morgen seine Freunde, die Weltraumroboter, an und abends wieder aus. Er freut sich sehr auf das bevorstehende Weihnachtsfest, weil er über die Feiertage nach Hause zu seiner Familie darf. Die armen Weltraumroboter müssen jedoch arbeiten und dürfen kein eigenes Fest feiern, obwohl sie es sich so sehr wünschen. Dafür bräuchten sie aber eine Erlaubnis von König Nein. Weil aber König Nein immer nur Nein sagt, traut sich niemand, ihn um Erlaubnis zu fragen. Die tapfere Weltraumroboterin Olivia Maschinenöl gibt jedoch so schnell nicht auf und macht sich mit ihrem Raumschiff auf den langen Weg zu König Nein. Unterwegs lernt sie verschiedene Weltraumwesen kennen, die ihr bei ihrer Mission behilflich sind: den kleinen, einsamen Planeten Minimus, die hilfsbereite Weltraummeerjungfrau Prinzessin Wow oder auch den berühmten Weltraumdetektiv Max Zweistein, der aus einer ganz anderen Geschichte kommt, und sich gerade mitten in einem wichtigen Fall befindet: Er sucht nichts Geringeres als „das Allerbeste“. Wird Olivia Maschinenöl, mit Hilfe ihrer neuen Freunde, König Nein überreden können, den Weltraumrobotern ihr eigenes Fest zu erlauben?


Die Erfinder des Bühnencomics, die Düsseldorfer Gruppe half past selber schuld, schenken ihren Fans und der Welt in der Vorweihnachtszeit erstmals ein Stück für Kinder! Mit ihrem unverwechselbaren Stil, eigenen Songs, skurrilen selbstgebauten Figuren, Tanz und einer Menge schrägen Humors erfinden die Musikerin und Komponistin Ilanit Magarshak-Riegg und der Comiczeichner und Performer Frank Römmele in ihrer neuen Produktion wieder einen ganz eigenen Kosmos. Half past selber schuld erhielten 2007 den Förderpreis Darstellende Kunst der Landeshauptstadt Düsseldorf. Ihre Comic-Adaption „Barfuss
durch Hiroshima“ zählte zu den ausgezeichneten Produktionen des Festivals „favoriten08“. „Abwärtsbunker“ wurde 2008 vom WDR als Hörspiel produziert und als Bühnenstück im September 2009 am FFT uraufgeführt.


„Wer sich mit seinem Nachwuchs demnächst in den Weltraum im Juta begibt, sollte mit einem rechnen: in den Tagen danach dürfte es auf Fragen schon mal die Antworten „miip miip“ geben. Denn die Kleinen verließen das Theater lachend – und sprachen wie die Roboter.“ (Neue Rhein Zeitung, 8.12.09)


Karten unter 0211 87 67 87-18 oder www.forum-freies-theater.de


Bühne, Musik, Regie: half past selber schuld; Mitwirkende: Ilanit Magarshak-Riegg, Sir ladybug beetle, Marko Erak-Bonsink, Misael López; Choreografie: Misael López, half past selber schuld; Bühne, Kostüme: Jeanette Kübler, Frank Wohlfeil, Marlies Garthe, half past selber schuld. Foto: Oliver Paul www.halfpastselberschuld.de


Eine Produktion von half past selber schuld/FFT, gefördert durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf und die Stiftung van Meeteren. Eine Veranstaltung von "Take-off: Junger Tanz. Tanzplan Düsseldorf", gefördert von Tanzplan Deutschland, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes, sowie der Landeshauptstadt Düsseldorf, dem Ministerpräsidenten des Landes NRW und der Kunststiftung NRW. Der Tanzplan Düsseldorf ist eine Kooperation Düsseldorfer Kultur-, Bildungs- und Sozialeinrichtungen unter der Gesamtleitung des tanzhaus nrw.


Eintritt: € 6,-/4,- (VVK), € 8,-/6,- (AK)


Weitere Termine:


< zurück


 
 

Marginal Spalte