^ top
Hauptnavigation

Hauptmotiv

Meta Navigation
Content

The Magic of Believing

Samstag 17. MÄR, FFT Kammerspiele, 19:00 h

Niedriglohnjobs, Leiharbeit und Arbeitslosigkeit sind das, was heutige Schulabgänger häufig erwartet. Die persönlichen Fähigkeiten und Qualifikationen werden oft nur noch unter dem Aspekt der ökonomischen Verwertbarkeit betrachtet oder sind gar nicht mehr von Belang. Mangelndes Mitbestimmungsrecht und fehlende Teilhabe am Gewinn verstärken die Entfremdung. Um im Konkurrenzkampf bestehen zu können, wird die eigene Persönlichkeit zur Ressource, aus der alles herausgeholt werden muss. Bewerbungstrainings und Autosuggestion inklusive. In einer dokumentarischen Performance reflektieren Jugendliche und junge Erwachsene über erste berufliche Erfahrungen und werfen die Frage auf, wie unter den gegebenen Bedingungen eine demokratische Gesellschaft gestaltet werden kann.


Ingo Toben und sein Team entwickeln seit mehreren Jahren in Zusammenarbeit mit Jugendlichen neuartige Aufführungsformate, in denen Live-Musik, Film, Rauminstallationen und jetzt erstmals auch zeitgenössischer Tanz zu radikalen Erzählweisen verbunden werden. Fiktionales wird mit Biografischem kombiniert und die Lebenswelt der jugendlichen Akteure für ein erwachsenes Publikum geöffnet. „Unter der Haut“ wurde bei Favoriten2010 ausgezeichnet, „Liberation is a Journey“ zum 32. Theatertreffen der Jugend nach Berlin eingeladen.


„Ähnlich wie in anderen Doku-Stücken setzt auch Toben Biografien in Szene, sucht und findet echte, mutige Typen von Düsseldorfer Haupt-, Real- und Gesamtschulen: Sie spielen keine Rolle, sondern sich selber. Hut ab! (...) Fazit: Toben, Kameramann Iskender Kökçe und die fünf Darsteller berühren und unterhalten mit einer emotionalen Doku-Performance.“ (NRZ, 28.11.2011)


Karten unter Tel. (0211) 87 67 87-0.

Regie: Ingo Toben; Musikalische Leitung: Christoph Grothaus; Choreografie: Martin Nachbar; Bühnenbild: Joachim Brodin; Kamera und Schnitt: Iskender Kökçe; Dramaturgie: Anke Platon; Vocal Coach: Katrin von Chamier; Foto: Iskender Kökce.


Eine Produktion von Ingo Toben, koproduziert durch das FFT. Gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf, die Stiftung van Meeteren, die Ernst-Poensgen-Stiftung und Take-off: Junger Tanz. Tanzplan Düsseldorf.


Eintritt: € 13,-/€7,- (VVK), € 15,-/€9,- (AK)


Weitere Termine:


< zurück


 
 

Marginal Spalte