^ top
Hauptnavigation

Hauptmotiv

Meta Navigation
Content

elephant walk

Mittwoch 19. SEP, tanzhaus nrw, 10:00 h

Wie läuft der Pinguin im Vergleich zum Menschen und wie bewegt sich ein Tiger? Nach ihrem Erfolgsstück „Ich sehe was, was du nicht siehst“ beschäftigt sich die Frankfurter Choreografin Célestine Hennermann in ihrer neuen Arbeit mit den Bewegungen von Tieren. Die zeitgenössische Tänzerin Katharina Wiedenhofer und der HipHop-Tänzer Albi Gika spielen mit den typischen Bewegungsabläufen von Elefant, Hund, Katze und Co. und bringen ein besonderes Requisit zum Einsatz: Mehr als ein Dutzend Eimer in den unterschiedlichsten Farben, Formen und Größen dienen als Elefantenfuß, Kopfbedeckung und Pfote.
Zur Soundcollage, die von dem Frankfurter Komponisten Gregor Praml entwickelt wurde, lädt „elephant walk“ die kleinen Zuschauer in eine Welt der kleinen und großen Überraschungen ein. Aufgrund des großen Erfolgs von „elephant walk“ im Rahmen von Take-off: für die Allerkleinsten ist das Stück noch einmal im tanzhaus nrw zu sehen.

Dauer: 30 Min. mit anschl. Einladung zum Mitmachen


Karten unter www.tanzhaus-nrw.de oder Tel. 0211-17270-0


Idee, Konzept, Choreografie: Célestine Hennermann; Dramaturgie: Johanna Milz; Tanz: Albi Gika, Katharina Wiedenhofer; Bühne, Kostüm: Sound of Silence - Petra Eichler, Susanne Kessler; Sound, Musik: Gregor Praml; Assistenz: Felix Graf. Foto: Sounds of Silence www.celestinehennermann.de


Eine Produktion von Célestine Hennermann, koproduziert durch das tanzhaus nrw im Rahmen von „Take-off: Junger Tanz“ und dem Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt/Tanzlabor_21/Tanzbasis Frankfurt_Rhein_Main. Gefördert durch die Stadt Frankfurt am Main, die BHF-Bank Stiftung und das hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst. 


Eintritt: € 5,- für alle


Weitere Termine:


< zurück


 
 

Marginal Spalte