^ top
Hauptnavigation

Hauptmotiv

Meta Navigation
Content

Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor

Donnerstag 13. SEP, FFT Juta, 10:00 h

„Wer alles weiß, kann lange leben, dachte der Fuchs und lebte ein langes Leben voller Abenteuer. Er lebte lange und wurde alt.“

Wir sind nicht allein auf der Welt und müssen zusammenhalten. Niemand weiß das besser als der Fuchs, der in die Jahre gekommen ist. Großherzig gibt er seine Weisheit an die jungen Füchse weiter, zum Beispiel wie man den Hunden des Jägers mit Hilfe eines Strohhalms entkommt oder den Geißen eine todsichere Falle stellt. Eines Tages jedoch beginnt der Fuchs, manches zu vergessen und bald findet sich der schlaue Rothaarige in seiner Welt nicht mehr zurecht.
Nach „Der Winterzirkus“ und „Der Löwe, der nicht schreiben konnte“ bringt das Produktionsteam plöger|winkler|becker nun das neue Bilderbuch von Martin Baltscheit auf die Bühne, das mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis und der Silbernen Feder 2011 ausgezeichnet wurde. Im Dialog von Tanz, Theater und Live-Musik präsentieren ein älterer Schauspieler und ein junges Tänzer-Ensemble eine berührende und humorvolle Geschichte zum Thema Demenz.


Karten unter www.fft-duesseldorf.de oder Tel. 0211-87 67 87-0

Mit: Bernardo Fallas, Ziv Frenkel, Yuta Hamaguchi, Sebastian Kemper, Claudia Reiff, Cynthia Thurat, Julia Turbahn; Regie: Bernd Plöger; Choreografie: Erika Winkler; Dramaturgie: Gila Maria Becker; Musikalische Leitung: Sebastian Kemper; Bühnenbild und Kostüme: Marlies C. Schröder; Produktionsassistenz: Dominique Tauch.

Eine Produktion von plöger|winkler|becker, koproduziert durch das FFT Düsseldorf, gefördert durch die BürgerStiftung Düsseldorf, die Landeshauptstadt Düsseldorf, das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, die Stiftung van Meeteren sowie Take-off: Junger Tanz.

Das Produktionsteam plöger|winkler|becker hat in Koproduktion mit dem FFT bereits drei Produktionen herausgebracht: „HIStory“ (2009), „HERstory“ (2010) und „[act:out]“ (2011). Außerdem erarbeiteten sie gemeinsam mit Martin Baltscheits „Der Winterzirkus“ und „Der Löwe, der nicht schreiben konnte“ für ein junges Publikum. Bernd Plöger ist freiberuflicher Regisseur mit Inszenierungen unter anderem in Hamburg, Stendal, Neuss, Köln, Eisleben sowie in seiner Heimatstadt Düsseldorf. Erika Winkler ist Tänzerin und Choreografin. Sie lebt in Köln und arbeitet als Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Improvisation und Komposition. Gila Maria Becker ist Dramaturgin und Theater- & Kulturpädagogin. Das Produktionsteam plöger|winkler|becker erarbeitet spartenübergreifend in verschiedenen Zusammenhängen. Dabei verbinden sie Theater, Tanz, Musik und Bildende Kunst. Kinder und Jugendliche stehen fest im Fokus dieser Arbeit. In Theaterproduktionen für Erwachsene bringen sie nach ausgiebiger Recherchearbeit zu gesellschaftlich relevanten Themen in der Form des dokumentarischen Theaters die verwandten Ausdrucksformen Tanz und Schauspiel auf die Bühne. plöger|winkler|becker suchen dabei nach lokalen und grenzüberschreitenden Bezügen und ihren Wirkkräften auf die Gesellschaft.

Martin Baltscheit (*1965 in Düsseldorf) studierte Kommunikationsdesign an der Folkwangschule Essen. Im Anschluss arbeitete er als Illustrator, Sprecher, Bilderbuch-, Prosa-, Hörspiel- und Theaterautor. Für seine Arbeiten hat er zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Martin Baltscheit lebt in Düsseldorf.


Eintritt: € 6,-/erm. € 4,- (VVK), € 8,-/erm. € 6,- (AK)


Weitere Termine:


< zurück


 
 

Marginal Spalte