^ top
Hauptnavigation

Hauptmotiv

Meta Navigation
Content

Robinson & Crusoe

Do. 26.4.2007, Bühne Junges Schauspiel, 12.00 Uhr

von Nino d’ Introna und Giacomo Ravicchio


"Zwei Piloten, ein schwarzer und ein weißer, sind mit ihren Flugzeugen abgestürzt und retten sich schicksalhaft auf dieselbe kleine Insel. Ihre Begegnung führt sofort zu einem Kampf um Überlegenheit und Rang. Mit Sphärenklängen leitet Musiker Mathias Haus die Handlung ein. Dann treibt seine Percussion die beiden Darsteller zu spannenden Kampfübungen, von den jungen Zuschauern achtungsvoll kommentiert. Doch der Pfiff der Inszenierung besteht in dem Tempo, mit dem sich die witzigen Elemente der Handlung bemächtigen. Bevor die beiden die Insel verlassen, vergraben sie ihren Zivilisationsmüll. Bravo."
Rheinische Post

„Robinson & Crusoe“ ist eine Auseinandersetzung mit dem Fremden, Selbstbild und Außenwahrnehmung, dargestellt in theatralen Bildern gepaart mit rasanter Artistik und Komik mit den Mitteln von Schauspiel- und Tanzkunst.
Der Jugendtheater-Klassiker!


Die Inszenierung wurde gerade unter die 10 besten Kinder- und Jugendtheater-Inszenierungen gewählt!

Inszenierung und Choreografie: Renat Safiullin + Katja F. M. Wolf


Bühne und Kostüme: Ulv Jakobsen


Musik: Mathias Haus


Dramaturgie + Theaterpädagogik: Kirstin Hess


Mit: Christof Seeger-Zurmühlen und Xolani Mdluli
 


Renat Safiullin


Geboren 1964 am Polarkreis am Murmansk, absolvierte Renat Safiullin seine Diplom-Ausbildung an der Schauspiel- und Kunstakademie „Gitis“, Moskau, mit Auszeichnung. 1990 bis 1999 war er am Theater Junge Generation Dresden engagiert


seit 2000 arbeitet er als freischaffender Regisseur und Schauspieler (Theater Junge Generation Dresden, Staatsschauspiel Dresden, Staatstheater Mainz, Caroussel Theater Berlin, Junges Theater Basel), sowie als Künstlerischer Leiter der Comedianten Company, Dresden, mit der er auf zahlreichen Festivals Auszeichnungen erhielt. Am Jungen Schauspielhaus inszenierte er „Vom Anfang der Welt“ (2005) und „Die dunkle Seite der Sonne“ (2006).


 


Katja F. M. Wolf


Die 1970 in Leipzig geborene Tänzerin, Spielerin, Choreographin und Videofilmerin studierte  Philosophie und am European Dance Development Center der HKA in Arnheim und Düsseldorf Tanz, Theater und Choreographie. In dieser Zeit entwirft und choreographiert sie ünf Gruppenstücke und drei Solos, arbeitet mit Live-Musikern und bildenden Künstlern zusammen und beginnt, Videostücke zu entwickeln.


Nach ihrer Studienzeit tanzt sie als Ensemble-Mitglied in Mary O`Donnells Company Dance Alliance und kooperiert als Darstellerin und Koregisseurin in wechselnden Projekten mit Marcus Grolle am tanzhaus nrw. Als Videofilmerin produziert sie zwischen 1995 und 1999 vier Kurzfilme. Mitbegründerin des Cho-Kol Choreographen-Kollektiv am tanzhaus nrw.  Choreographen-Stipendium der Kunstiftung NRW zu Studienaufenthalten in die USA.


Seit 2000 arbeitet sie als Choreografin, Tänzerin und Performerin in Düsseldorf, Göttingen und Berlin („Wolf tanzt“, tanzhaus nrw, „Treffpunkt 70“, FFT). Für das Junge Schauspielhaus choreografierte sie „Die letzte Show“ unter der Regie von Frank Panhans.


 


Christof Seeger-Zurmühlen


1975 in Namibia geboren, wuchs Christof Seeger-Zurmühlen in Deutschland auf. Nach dem Abitur absolvierte er ein Lehramtsstudium und ging anschließend auf die Schauspielschule nach Köln Nachdem er 2001 den Förderpreis der Schauspielschule erhielt, erwarb er 2002 sein Bühnenreifediplom. Seit Anfang der Spielzeit 2003/2004 ist er festes Ensemblemitglied am Jungen Schauspielhaus, wo er gleich zu Beginn mit der Rolle des Jörg in „Scratch“ eine Hauptrolle übernahm. Weitere Besetzungen waren in der Spielzeit 2003/2004 „Ich knall euch ab“ (Rollen: Ben / Paul) und „Artus“ (Rolle: Artus), in der Spielzeit 2004/2005 „Helden für einen Tag“ (Rolle: Lloyd), „Der Läufer“ (Rolle: Der Läufer) und die Rolle des Toni in „Kiss me“ in der Spielzeit 2005/2006. Seit Januar 2006 steht Christof Seeger-Zurmühlen außerdem mit seinem Soloprogramm „ZIRKUSKIND – perVers“ auf der Bühne im Jungen Schauspielhaus.


 


Xolani Mdluli


Ist 1973 in Durban/ Südafrika geboren und in Pietermaritzburg aufgewachsen.


Nach seinem High-School Abschluss gründete er eine Township-theatre-Company mit der neben Theaterstücken auch traditionelle Tanzvorstellungen gegeben wurden.


Mit dem Stück „The Psychopath“ erhielt die Company den „Best-Play-Award“ beim renommierten “Southern African Developing Community Theatre Festival”.


Nach dem Studium von “Drama and Performing studies” an der University of KwaZulu Natal wurde er Ende 2005 von der Evangelischen Studierenden Gemeinde nach Köln und Bonn eingeladen. Dort entwickelte er die Performance „Mein Neffe und all die anderen“, die er in NRW zeigte.


Darüber hinaus gab er Workshops in Schulen zum Thema „Südafrikanische Tradition und Kultur“ für die Aktion Tagwerk.


Er wurde als Künstler zum Zukunftslaboratorium beim 22. Kinder- und Jugendtheater Treffen NRW im Mai 2006 ins Junge Schauspielhaus eingeladen.


 


Dort entwickelten sich erste Schritte in der Zusammenarbeit zu „Robinson & Crusoe“ in der Auseinandersetzung von Sprache und Körper mittels zweier Bühnensprachen Schauspiel und Tanz.


 


Eine Veranstaltung im Rahmen von „TAKE OFF: Junger Tanz“, Tanzplan Deutschland


Eintritt: 9,-€ / erm. 5,-€


Weitere Termine:


< zurück


 
 

Marginal Spalte